FLOW to GROW im Kloster Bonlanden

Seminare zur Persönlichkeitsentwicklung

 

Das Semi­nar fin­det zwei­mal im Jahr statt.

Aktuelle Termine

31. August bis 07. Sep­tem­ber 2019
28. März bis 04. April 2020
29. August bis 05. Sep­tem­ber 2020

 

Veranstaltungsort

Im FLOW to GROW – Work­shop ent­steht die­ser befrei­en­de Raum auch durch den Rah­men, den uns das Klos­ter bie­tet.

Es ist ein Ort von sehr freund­li­cher Atmo­sphä­re:  einer­seits ein leben­di­ges Zen­trum mit Cafe und vie­len Semi­na­ren, die dort statt­fin­den, ande­rer­seits ein Ort der Stil­le, der inne­ren Ein­kehr, der Spi­ri­tua­li­tät. Den Klos­ter­gar­ten, die Klos­ter­an­la­gen, sowie die Mög­lich­keit lan­ge Spa­zier­gän­ge in der Natur zu machen, wis­sen die Teil­neh­mer sehr zu schät­zen. Unse­re Sin­ne bekom­men hier reich­lich Nah­rung. Unter­ge­bracht sind wir in einer alten, schön reno­vier­ten Vil­la auf dem Klos­ter­ge­län­de. Dort haben wir auch unse­ren Semi­nar­raum.

 

Tagesablauf

Die Tage begin­nen mor­gens mit einer Medi­ta­ti­on vor dem Früh­stück, für die, die das wün­schen. Das Früh­stück neh­men wir anschlie­ßend schwei­gend ein, um unge­stört in unse­rer Fokus­sie­rung auf das inne­re Erle­ben zu ver­wei­len.

Vor­mit­tags und nach­mit­tags fin­det eine 3‑stündige Grup­pen­sit­zung statt, dies wird durch Übun­gen im Zwei­er- oder Klein­grup­pen­set­ting ergänzt. Der Tag in der Mit­te des Work­shops ist ohne Grup­pen­sit­zun­gen und dient einem eige­nen Zweck, der auf dem Work­shop genau­er erläu­tert wird. Es ist der „so genann­te“ freie Tag.

 

Inhalt

Das Kern­stück des Work­shops sind die Grup­pen­sit­zun­gen. Sie sind gleich­zei­tig der Teil des Work­shops, der sich am schwers­ten beschrei­ben lässt.

Alles hier dient dem Ziel jeden Ein­zel­nen in sei­nem per­sön­li­chen Pro­zess zu unter­stüt­zen: Weg vom Reagie­ren – hin zum bewuss­ten Gestal­ten. Dies geschieht durch Gesprä­che, inhalt­li­che Ver­mitt­lung, Refle­xi­on des Grup­pen­pro­zes­ses, Übun­gen und vor allem durch ein (wohl dosier­tes) Ein­tau­chen in das emo­tio­na­le Erle­ben.

Ein tief­grei­fen­der Ver­än­de­rungs­pro­zess ist kein kogni­tiv-ratio­na­ler Akt, son­dern erfor­dert uns als gan­ze Men­schen. Nur dadurch ent­steht das Ent­de­cken neu­er Mög­lich­kei­ten. Neben den per­sön­li­chen Wachs­tums­schrit­ten ist für die Teil­neh­mer das gemein­sa­me Erle­ben in der Grup­pe eine beein­dru­cken­de Erfah­rung.

Obwohl sich die Teil­neh­mer zunächst nicht ken­nen, ent­steht schnell eine schüt­zen­de Atmo­sphä­re, ein Erle­ben von Ver­bun­den­heit und nicht zuletzt gemein­sa­me Freu­de.

Coaching Seminar Heika Eidenschink Flow to Grow

Informationen

Kloster Bonlanden
Villa Damasio

Faus­tin-Mennel-Stra­ße 1
88450 Berk­heim-Bon­lan­den

Wei­ter Infor­ma­tio­nen unter
www.kloster-bonlanden.de

Beginn | Am Anrei­se­tag
um 18 Uhr mit dem Abend­essen

Ende | Am Abrei­se­tag
um 13 Uhr mit dem Mit­tag­essen

Fir­men­kun­den
1.320€ (inklu­si­ve MwSt.)

Pri­vat­kun­den
1.140€ (inklu­si­ve MwSt.)

(Unter­kunft und Ver­pfle­gung sind nicht ent­hal­ten, son­dern wer­den vor Ort mit dem Klos­ter Bon­lan­den abge­rech­net.)

Coaching Seminar Heika Eidenschink

Anmeldeformular

Bit­te fül­len Sie das fol­gen­de For­mu­lar aus:

Daten­schutz *

(* Pflicht­fel­der bit­te aus­fül­len)

Coaching & Psychotherapie • Heika Eidenschink
Weiteres Feedback & Testimonials der Teilnehmer:

Und wirk­lich: Im Gegen­satz zu man­chen Stim­men, WEISS ich, dass es hier kei­nen Schritt zurück geben wird und dass ich die­se gewon­ne­nen Erfah­run­gen nie­mals wie­der ver­ges­sen oder ver­ler­nen wer­de. Was kann ich ande­res sagen als DANKE!!!

Die Woche mit Dir hat soviel ver­än­dert, dass ich es mit Wor­ten nur schwer beschrei­ben kann. Der Zugang zu mir selbst war ein­fach da und MEIN SATZ: Ich bin end­lich frei für mich. trägt mich durch die­se Zeit, eine sehr wich­ti­ge für mein Leben.“

Beson­ders wich­tig ist für mich die gro­ße Akzep­tanz und Wert­schät­zung, die Du allen Teil­neh­mern ent­ge­gen bringst. Du schaffst eine Atmo­sphä­re, in der ich mich sehr gebor­gen und sicher füh­le. Und gleich­zei­tig erle­be ich Dich sehr klar und sicher in Dei­nen Inter­ven­tio­nen, und das bedeu­tet für mich auch Ori­en­tie­rung bei mei­ner Suche! Alles in allem habe ich es als gro­ßen Luxus erlebt, sich eini­ge Tage in schö­ner Umge­bung mit sich und der Welt aus­ein­an­der­zu­set­zen und dabei auch viel Spaß zu haben. :-)“

Ich bin dar­über wirk­lich dank­bar und glück­lich – und das ist NICHT über­trie­ben!

Es wur­de für mich schnell deut­lich, wie vie­le Beden­ken in mir ste­cken, wenn ich exter­ne Hil­fe anneh­me. Da kommt in mir die Sor­ge auf, ich könn­te davon abhän­gig wer­den und nicht mehr aut­ark leben kön­nen oder viel­leicht auch gar nicht mehr wol­len.“

Dich habe ich in unter­schied­lichs­ten Facet­ten erlebt: als Bera­te­rin, mal frau­lich, mal müt­ter­lich, mal kum­pel­haft, mal freund­schaft­lich. In Bezug auf den Ver­än­de­rungs­pro­zess warst du ein Tur­bo, ein Fil­ter, durch den Vie­les sehr klar wur­de, eine Mitt­le­rin zu mei­ner eige­nen Innen­welt. Die Kom­bi­na­ti­on aus theo­re­ti­schem Wis­sen und emo­tio­na­ler Intel­li­genz war beein­dru­ckend. Du bist äußerst ein­fühl­sam und schaffst dadurch ein enor­mes Ver­trau­en. Trotz­dem kommst du sehr mensch­lich rüber…“

Ich hät­te nie gedacht, dass ich eines Tages in mei­nem Leben in so ein Semi­nar gehen wür­de.

Es klang für mich zunächst sehr eso­te­risch, als ich die Beschrei­bung von Heika´s Semi­nar gele­sen habe. Ich lebe in einer sehr ratio­na­len Welt von For­schern und Phy­si­kern, die immer bis ins Detail alles ver­se­hen und kon­zep­tua­li­sie­ren wol­len. Das hat mich inzwi­schen sehr geprägt.
Eine Kol­le­gin mit Inge­nieur-Aus­bil­dung hat­te mir das Semi­nar emp­foh­len, ohne viel dar­über zu erzäh­len. Sie hat mir nur gesagt, es sei für sie das rich­ti­ge gewe­sen und für mich bestimmt auch. Mei­ne Gedan­ken haben sich dann gedreht: wenn sie, als ratio­na­ler Mensch es toll fand, kann es mir nur gefal­len. Jetzt bin ich ihr für die­se Emp­feh­lung sehr dank­bar.

Seit­dem ich in dem Semi­nar war, ver­ste­he ich mich als Per­son bes­ser, als hät­te ich ver­steck­te Tei­le mei­ner Per­sön­lich­keit ent­deckt. Ich hat­te sie immer geahnt aber nie wirk­lich wahr­ge­nom­men. Ich habe das Gefühl, dass ich das Leben viel mehr genie­ße und dass ich genau­er weiß, was ich mit mei­nem Leben (pri­vat und beruf­lich) noch machen möch­te.
Ich habe gelernt, wie ich mit mehr Acht­sam­keit für die Natur und für mich selbst, Ruhe und Ener­gie in schwie­ri­gen Momen­ten fin­den kann. Damit bin ich in schwie­ri­gen Situa­tio­nen viel ent­spann­ter. Ich genie­ße auch die Zeit mit mei­ner Fami­lie, mit mei­nem Mann und mei­nen Kin­dern anders als vor­her, acht­sa­mer, bewuss­ter.
Für die beruf­li­chen The­men, habe ich auch eine neue Ener­gie gefun­den. Ich mache jetzt kon­se­quent die not­wen­di­gen Schrit­te, die mich beruf­lich wei­ter­brin­gen kön­nen. Im Kopf hat­te ich sie seit Mona­ten, aber habe sie aus irgend­wel­chen Grün­den immer wie­der ver­scho­ben.

Unbe­wuss­te Bar­rie­ren haben sich auf­ge­löst.

Inter­es­sant ist, dass alle mei­ne Bekann­te, Freun­de und Kol­le­gen bemerkt haben, dass sich etwas bei mir ver­än­dert hat. Ich strah­le und kom­mu­ni­zie­re anders. Ich bin in mei­ner Kom­mu­ni­ka­ti­on trans­pa­ren­ter und kla­rer gewor­den, weil es für mich selbst alles kla­rer gewor­den ist.

Bei Hei­ka, gibt es kei­nen Druck und Zwang, man geht in sei­nem Rhyth­mus an sei­ne The­men ran und wird dafür nicht beur­teilt. Man fängt meis­tens mit sei­nen beruf­li­chen und all­täg­li­chen Sor­gen an und arbei­tet letzt­end­lich tie­fer an sich selbst. Man lernt sei­ne Emo­tio­nen zu spü­ren und ent­wi­ckelt dadurch eine neue Ener­gie, die für beruf­li­chen sowie pri­va­te Zwe­cke sehr nütz­lich sein kann.

Als „kopf­ge­steu­er­ter“ Mensch hät­te ich nicht gedacht, dass es so einen Unter­schied macht zwi­schen dem, was ich in Bücher lesen und ver­ste­hen kann, und dem, was ich in dem Semi­nar von Hei­ka erlebt und gelernt habe. Man kann nicht allein ler­nen auf sei­ne Gefüh­le zu hören und Hei­ka beglei­tet in einer sehr ange­neh­men Art in die­sem auf­re­gen­den Lern­pro­zess.

In einem sehr ratio­na­len Land wie Deutsch­land könn­te so ein Pro­zess unver­traut klin­gen. Es ist aber in den USA und in vie­len ande­ren west­li­chen Län­dern für gestress­te Mana­ger, Leh­rer, Ärz­te sehr ver­brei­tet. Viel wird unter dem Begriff Mind­ful­ness kom­mu­ni­ziert. Berühm­te Mana­ger bestä­ti­gen über­all, dass die­se Acht­sam­keits­ar­beit eine gro­ße Hil­fe ist, um sich in dem Job woh­ler zu füh­len und letzt­end­lich, um effi­zi­en­ter in allen sei­nen The­men zu wer­den.

Und so ist es in Heika´s Semi­nar FLOW to GROW!

Tei­len Sie die­sen Bei­trag auf …