Coaching für Führungskräfte,
Teams & Unternehmen

»Alles ist richtig, auch das Gegenteil.«

Kurt Tucholsky
  • Effek­ti­ve Sach­ar­beit wird mög­lich, wenn die Betei­lig­ten sich einen facet­ten­rei­chen Blick auf ihre Situa­ti­on, ihre Her­aus­for­de­run­gen und Chan­cen erar­bei­ten kön­nen.
  • Effek­ti­ve Sach­ar­beit wird mög­lich, wenn die Betei­lig­ten ihre Ener­gi­en syn­chro­ni­sie­ren, um sich auf ein gemein­sa­mes Ziel aus­zu­rich­ten und die not­wen­di­gen Ent­schei­dun­gen zu tref­fen.
  • Dies setzt vor­aus, dass die Betei­lig­ten erken­nen, wie sie Bezie­hungs­as­pek­te in hin­der­li­cher Wei­se in die Sach­ebe­ne ein­we­ben, und ler­nen, die Ebe­nen zu unter­schei­den.
  • Es setzt außer­dem vor­aus, dass sich die Betei­lig­ten bewusst sind, inwie­weit ihre Ansich­ten und Posi­tio­nen von einem per­sön­lich gepräg­ten Blick­win­kel gefärbt sind, selbst wenn die­ser ratio­nal unter­mau­ert wird.

Coaching Raum
& Kontakt

Heika Eidenschink

Dipl. Psy­cho­lo­gin
Psy­cho­lo­gi­sche Psy­cho­the­ra­peu­tin

Pet­ten­ko­fer­str. 44
80336 Mün­chen

(Nähe Haupt­bahn­hof / U-Bahn Hal­te­stel­le The­re­si­en­wie­se)

Heika Eidenschink

Dipl. Psy­cho­lo­gin
Psy­cho­lo­gi­sche Psy­cho­the­ra­peu­tin

Pixis­stra­ße 10
82343 Pöcking

(Am Starn­ber­ger See / S-Bahn S6 Hal­te­stel­le Pos­sen­ho­fen)

E-Mail
kontakt@heika-eidenschink.de

Tele­fon +49 89 89340000
Mobil +49 176 23122952
Fax +49 89 20355480

Orga­ni­sa­tio­nen müs­sen sich heu­te mit kom­plexen Anfor­de­run­gen kon­fron­tie­ren, um lang­fris­tig am Markt bestehen zu kön­nen. Die Kom­ple­xi­tät der Anfor­de­run­gen muss inner­halb der Orga­ni­sa­ti­on durch eine ent­spre­chen­de Fähig­keit abge­bil­det wer­den, Situa­tio­nen dif­fe­ren­ziert wahr­zu­neh­men. Gleich­zei­tig kann nur begrenzt Zeit und Ener­gie in das Erfas­sen der Situa­ti­on inves­tiert wer­den.

Es muss gehan­delt wer­den und dies geschieht immer auf­grund einer begrenz­ten Daten­la­ge. Das heißt Han­deln geschieht immer mit Unsi­cher­heit und Risi­ko. Für jede Füh­rungs­kraft und jede Orga­ni­sa­ti­on stellt sich daher die Fra­ge, ob sie in der Lage ist, rele­van­te Situa­tio­nen in ange­mes­se­ner Viel­schich­tig­keit zu erfas­sen. Sie muss außer­dem ver­ste­hen, nach wel­chen Mus­tern sie Infor­ma­tio­nen aus­wählt und ande­re ver­nach­läs­sigt, will sie zumin­dest eini­ge Risi­ken mini­mie­ren und die Unsi­cher­heit im erträg­li­chen Rah­men hal­ten.

Die Fähig­keit zu steu­ern, „Kurs zu hal­ten“ oder ihn gege­be­nen­falls zu revi­die­ren,  kann also nicht aus der Sicher­heit erwach­sen das „Rich­ti­ge“ zu tun. Sie kann nur aus einer Bereit­schaft kom­men, Unsi­cher­heit zu tole­rie­ren und sie durch ein wirk­li­ches Mit­ein­an­der gemein­sam zu tra­gen.

Dabei mei­ne ich mit wirk­li­chem Mit­ein­an­der eine Kul­tur des Dia­logs, in der mit gro­ßer Offen­heit und ohne Tabus kom­mu­ni­ziert wer­den darf. Die Betei­lig­ten brau­chen dabei die Sicher­heit, ihre Sicht­wei­sen dar­zu­le­gen, auch wenn die­se von ande­ren abweichen.Viele Men­schen füh­len sich ver­letz­lich, wenn sie sich auf einen sol­chen Pro­zess ein­las­sen. Der Gewinn kann jedoch das Erle­ben einer inten­si­ve­ren Ver­bun­den­heit sein.

Damit wächst der Gestal­tung der Bezie­hun­gen eine wich­ti­ge Bedeu­tung zu. Bezie­hun­gen zu gestal­ten, bedeu­tet zu ver­ste­hen, wie wir uns wech­sel­sei­tig in ver­schie­de­ne Rol­len bug­sie­ren und uns damit nur in einem engen Kor­ri­dor unse­rer gemein­sa­men Mög­lich­kei­ten bewe­gen.

Die Alter­na­ti­ve dazu wäre, uns aus den Bil­dern zu ent­las­sen, die wir uns von uns selbst und den ande­ren machen, und uns für einen leben­di­gen Aus­tausch zu öff­nen. Bezie­hun­gen sind eigent­lich etwas höchst Fle­xi­bles und Ver­än­der­li­ches, auch wenn wir uns häu­fig durch die Art, wie wir sie gestal­ten, das Gegen­teil weis­ma­chen.

» Ich unter­stüt­ze Füh­rungs­kräf­te sowie Teams, aus star­ren Rol­len­fi­xie­run­gen her­aus­zu­fin­den und zu einem leben­di­gen Mit­ein­an­der zu fin­den, so dass die Viel­fäl­tig­keit der Per­so­nen genutzt wer­den kann, um die Viel­fäl­tig­keit der Auf­ga­ben zu lösen. «

Hei­ke Eiden­schink
Mobil­te­le­fon +49 176 23122952
Email  kontakt@heika-eidenschink.de 

Coaching für Einzelpersonen

» Eine Krise ist ein produktiver Zustand.
Man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. «

Max Frisch

Ein­zel­coa­ching
Für ein­zel­ne Per­so­nen bie­te ich Coa­ching -ent­we­der über den jewei­li­gen Arbeit­ge­ber oder auf pri­va­ter Basis- an sowie offe­ne Semi­na­re wie mein Semi­nar „FlOW to GROW– Die Fähig­keit an Her­aus­for­de­run­gen zu wach­sen“.

» Mehr Details